top of page
  • CT

13. Dojo Gasshuku 2022 in Inzell

Aktualisiert: 21. Juli 2022


Nach zweijähriger Corona Pause konnte in diesem Jahr wieder das traditionelle Dojo

Gasshuku in Inzell vom 16.6 - 19.6 durchgeführt werden. Das BLSV Sportcamp

zeigte sich wieder mal von seiner besten Seite und die Verpflegung war gut und

reichlich. Mit dem Wetter hatten wir Glück. Bis auf eine verregnete Ankunft hatten wir

durchgehend schönes Wetter mit Temperaturen um die 30 Grad.

Im Gegensatz zu den letzten Gasshukus in Inzell, bei denen die Gürtelfarbe der

Teilnehmer ein breites Spektrum hatte, war dieses Mal eine sehr hohe Anzahl an

Schwarzgürteln dabei. Besonders bedauernswert war, dass unsere Sabine -

Anwärterin zum 2. Dan - Corona bedingt nicht teilnehmen konnte. Dies hatte zur

Folge, dass das Trainingsprogramm, welches normalerweise auch zur Vorbereitung

der Prüflinge genutzt wird, geändert wurde. Dies beeinflusste den Einfallsreichtum

unseres Sensei jedoch nicht, der die Situation mit dem Spruch "Dann kann ich ja mit

euch machen, was ich will" kommentierte. Was wir dann auch in der ersten

Trainingseinheit am Abend direkt nach der Ankunft erfahren durften.

Die nächsten Trainingstage starteten dann wie gewohnt um 6:00 Uhr mit einer

Jogging oder Walking Runde angeleitet von Dirk. Das anschließende tägliche Kata

Training bei unserem Sensei, noch vor dem ersehnten Frühstück, hatte diesmal

einen Tokui Schwerpunkt auf die Katas Sochin, Jitte, Nijushiho und Meikyo.

Herausstechend hierbei war Colin, der mit seinem 4. Kyu keine dieser Katas kannte

und trotzdem alle Katas mitlaufen konnte.

Nach unserem wohlverdienten und reichhaltigen Frühstück hatten wir eine

Trainingsstunde bei unserem aufstrebenden Trainerduo Katharina und Elke.

Elke hatte sich am Freitag dem Thema des Kumite angenommen und mit uns die

Schnelligkeit trainiert. Katharina hat uns dann am Samstag beim Aufwärmen in die

Geheimnisse des Tic Tac Toe Spielens eingeführt. Danach hat sie uns, aufbauend

auf dem Kumite Training von Elke, gezeigt, wie man im Kihon und bei Katas die

geübte Schnelligkeit einsetzt.

Am Freitag vor dem Mittagessen mobilisierte Dirk unseren Körper in der Prävention

und am Samstag hatten wir eine Stunde bei Markus in der Selbstverteidigung. Die

Nachmittage waren dieses Mal der Freizeit gewidmet. Am Freitag haben wir die Alte

Saline in Bad Reichenhall besucht und am Samstag waren wir traditionell in der

Rupertus Therme.

Am Sonntag dem Abfahrtstag hatten wir morgens, wie gewohnt vor dem Frühstück,

noch eine Jogging Runde und ein letztes Training bei unserem Sensei. Im letzten

Training wurden alle Schwerpunkt Katas nochmal trainiert. Hierbei zeigte sich, dass

die letzten Tage Auswirkungen auf die Konzentration hatten und so einige Katas

anders als gewohnt gelaufen wurden.

Die Heimfahrt gestaltete sich mit hohem Verkehrsaufkommen, einer Vollsperrung

der A3 und einer kleinen Verwirrung an den Haltepunkten. Um ca. 19:00 Uhr

erreichten wir Groß-Umstadt.

Somit endete wieder mal ein wunderbares Dojo Gasshuku in Inzell und wir hoffen

auf eine Fortführung dieser Tradition im nächsten Jahr.


Bericht Lutz Wagner

Bild: KD Groß-Umstadt




103 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Gesundheitssport & Yoga

Gesund und fit auch noch im Alter

ab 2020

Neu!

mit Yoga Training

bottom of page